Friends of Emilio Estevez


Endlich da: Merchandise!!!
November 27, 2009, 3:23 pm
Filed under: Gewinnspiele

Hurra! Die Freunde von Emilio Estevez sind immer noch ganz oben! Deswegen jetzt ein weiterer Schritt in Richtung unermesslichen Reichtum: Die Vermarktung! Wir haben uns einige wunderbare Produkte einfallen lassen, mit denen sich jeder als waschechter Freund von Emilio Estevez beweisen kann! Alle Produkte sind in liebevoller Handarbeit selbst hergestellt worden. Sie können persönlich bei uns oder unter Angabe der Emailadresse in den Kommentaren bestellt werden. Porto kommt dann vielleicht auch noch dazu.

Hier die ersten Artikel:

Die Freunde von Emilio Estevez bringen Licht ins Dunkel! Licht mit satten 40 Watt! Bestellt diese wunderbare Designer-Glühbirne für garantierte Erleuchtung!

Nur 3,50, zuzüglich Porto und Versand!

Freunde von Emilio Estevez müssen ständig viel trinken, den ein Lebensstil wie der unserige bedeutet ständige Anstrengung und damit verbunden: Ständige Gefahr der Hydration! Wir leben am Limit!
Um dieses Leben durchzuhalten brauchen wir große Becher! Zum Beispiel dieses Prachtexemplar:

Er fasst locker 0,3 Liter, ist aus qualitativ hochwertigem Kunststoff und kostet 1,50 Euro zuzüglich Porto und Versand.

Aber natürlich trinken die Freunde von Emilio Estevez nicht nur lebenserhaltende, erfrischende Kaltgetränke! Wer uns kennt weiß – ohne Heißgetränke geht garnichts! Und woraus trinken wir ästhetischen Hardliner? Na klar: aus Tassen!

Dieses Highlight in jedem Regal kommt für schlanke 8 Euro zuzüglich Porto und Versand daher!

Wir Freunde von Emilio Estevez wissen: Ohne Strom läuft nichts! Der DVD-Player zeigt unsere Lieblingsblockbuster nur mit Strom, der Fernseher will auch welchen haben und nicht zuletzt die Tischlampe, die wir brauchen, um Nachts noch komplizierte aber verständliche Artikel für diesen Blog zusammenzupuzzeln, leuchtet nur dank unserer Glühbirne und -genau! – Strom! Aber was tun wenn man nicht genug Steckdosen hat? Man braucht eine Mehrfachsteckdose! Für gewöhnlich hässliche, graue Dinger bar jeglicher Verve! Aber nicht mehr lange! Das Prunkstück der Friends-of-Emilio-Estevez-Kollektion vertreibt die Tristesse aus der ordinären Welt der Stromverteilung! Hier ist die wohl schönste Mehrfachsteckdose der Welt!

Dieses Meisterwerk ist für 12 Euro zuzüglich Porto und Versand zu erwerben!

Und zur Einführung in die wunderbare Welt des Merchandises: Ein Gewinnspiel

Unter allen Einsender, die in den Kommentaren ihren Lieblings-Blogeintrag und ihre Lieblings-Nachmittagsfernsehsendung angeben, verlosen wir einen Friends-Of-Emilio-Estevez-Becher!

Viel Glück!



Suck it, Carla Bruni!
November 26, 2009, 9:06 pm
Filed under: Fernsehen, Tolle Tiere

Endlich sind sie vorbei, die Zeiten, in denen man neidvoll nach Frankreich schaute, wo weibliche Eleganz die Politik versüßt! Carla Bruni, der Inbegriff der wundervollen First Lady, Muse und Verkörperung der Sinnlichkeit, die sich mit errigierten Nippeln in schlecht sanierten Altbauten ablichten lässt um ihre Norah-Jones-Musik zu vermarkten, hat eine neue Konkurentin! Auch auf Michelle Obama oder die Prostituierten Gespielinen von Signore Berlusconi brauchen wir nicht mehr neidvoll hinüberzublicken! Vorbei sind die Zeiten, in denen alles was wir als Politikeranhängsel Autorinnen grenzdebiler Selbstbeweihräucherungsorgien („Der Kanzler wohnt im Swimmingpool oder Wie Politik gemacht wird“, Doris Schröder-Köpf) oder vulgär-sinnlicher Fressratgeber („Kulinarische Reise durch deutsche Lande“, Hannelore Kohl) vorzuweisen hatten!
Heute abend bei der Bambi-Verleihung trat ein neuer Stern am Himmel der Politiker-Frau auf! Zwar keine First Lady, aber immer noch weit genug oben in der politischen Hackordnung um als deutsche Antwort auf z.B. Carla Bruni gelten zu können: Stephanie zu Guttenberg, geborene Gräfin von Bismarck-Schönhausen!

Sie hielt, in Vertretung für ihren Mann, eine Lobrede für das Scheusal Uli Hoeneß. Der an sich schieren Unerträglichkeit, diesem furchtbaren Wurstmogul zu huldigen entwand sich die Hochgeborene aufs geschickteste. Nicht nur, dass sie zunächst beteuerte, dass die Rede nicht nur von ihr sei, sie las sie auch so holprig vor, dass man jederzeit spüren konnte, dass sie der Aufgabe nichts abgewinnen konnte, sondern sie nur mit erzwungener Höflichkeit absolvieren konnte. Viele, unter anderem die Leute bei Twitter, durchschauten die clevere Gräfin nicht sondern dachten, dass sie schlicht eine Pfeiffe sei. Das ist natürlich Quatsch! Oftmals lies sie durchblitzen, wie unernst es ihr alles sei, genial entwand sie sich der eigentlichen Botschaft, etwa dadurch, dass sie Hoeneß einmal „Oliver“ nannte. Satirischen Pfiff brachte sie dadurch besonders zur Geltung, dass sie das in der Rede enthaltene Wort „Wurstwarenfabrik“ besonders lasziv und sinnlich aussprach. Die Promi-Experten-Freunde von Emilio Estevez wissen, Stephanie zu Guttenberg wird mal eine ganz Feine!



Kohlosaurus vs. Malediven

Tja liebe Freunde, die Bewertung des perfekten Dinners bei Martin steht aufgrund von fahrlässiger Trantütigkeit seitens der Jurorinnen immer noch aus, so dass sich unser Blog dann doch wieder anderen Themen zuwenden muss. Auch auf die Gefahr hin, dass ich Onkel Bens pathetisches Credo schon mal ans Licht der Öffentlichkeit gezerrt habe, kommt es hier noch einmal: Mit großer Macht kommt große Verantwortung. So, das gilt aber nicht nur für Spiderman, sondern auch für uns. UIiuiuiuiuiuiuiiui, der ein oder andere aufmerksame Leser wird sogleich merken, hier wirds nun ernst. Aber kein Grund angenervt mit den Augen zu rollen: Die Freunde von Emilio Estevez können jedes ernste Thema pfiffig und interessant, jovial und mit viel Schmunzeln verbunden, präsentieren.

Diese Woche: Der Klima-Gipfel von Kopenhagen.

So, Schritt 1 ist es eine feste Basis für unsere Diskussion zu finden: Der Klimawandel ist vom Menschen verursacht, jeder der was anderes erzählt hat entweder a)einen an der Waffel oder b)wählt die FDP (ist eigentlich bereits unter a) inbegriffen)! Man muss also was tun, denn so gehts ja mal nicht weiter.

Schritt 2: Aufmerksamkeit erzeugen. Hmmmmmm, Aufmerksamkeit ist gut, nur woher nehmen wenn nicht stehlen? Beim Super-Talent auftreten indem man behauptet man hat nen fantastischen Grünen Daumen oder kann zwei Sack Seramis in einer Minute schlucken? Wäre eine Möglichkeit. Man kann aber auch, wenn man pfiffig ist, so wie die Regierung der Malediven, eine Parlamentssitzung unter Wasser veranstalten. Denn wenn der Meeresspiegel steigt, sind die Malediven als erste verschwunden.

Tja nicht schlecht, aber was machen wir? Göttingen wird, so leid es mir tut und so doll ich es mir wünsche, leider nicht als erstes von den wachsenden Meeren verspeist. Was können wir also machen? Richtig: Maskottchen! Ich sage es immer und immer wieder, Maskottchen rocken und jeder glaubt Ihnen alles.
Wir haben ja bereits mal so ne olle Moorechse vorgestellt, die das Museum für Armut supportet und seitdem ich das weiß, will ich nur noch arm sein, esse lediglich noch am Wegesrand aufgefundende Meisenknödel und heitze mit Kuhdung. Darum hat sich die Umweltbewegung auch ein Maskottchen einfallen lassen, den Kohlosaurus.

Der Kohlosaurus ist ein buckliger, behäbiger Zeitgenosse in modischem Schwarz. Seit natürliches Habitat in Deutschland sind Regionen, in denen Kohlekraftwerke entstehen sollen, denn Kohle mag der Kohlosaurus besonders gerne…..mjam lecker schmecker. (Ihr wisst also nun wie ihn anlocken könnt 😉 Der Kohlosaurus ist ein sehr emotionales Tier, welches insbesondere Freude äußerst geschickt und bestimmt ausdrücken kann und zwar in Form schwarzer Luftballons, die seinem Buckel entsteigen. Immer wenn der Kohlosaurus also von einem neuen Kohlekraftwerk erfährt, wird sein Buckel also äußerst prall und wenn er die gute Laune und Vorfreude kaum noch außhalten kann, schießt er seine Ballons Richtung Himmel. Juchu.

Hier nochmal in Action

Mich hat der Kohlosaurus überzeugt. Kohlekraftwerke sind super. Ich bau mir auch gleich eins! Helft alle mit, denn die fleißigsten Helfer bekommen von mir zwei Bricketts.

So und wer immer noch nicht weiß, wo er seine Prioritäten setzen soll, kann sich ja mal von Volker Pispers belehren lassen



Schön: Wenn sich Technik freut
November 19, 2009, 11:46 am
Filed under: Modernes Leben

Es ist schon ziemlich kalt draussen, am Abend wird es wohl regnen. Die Weltwirtschaftskrise nagt an uns allen und in China essen sie Dachse.
Gut dran ist da, wer sich von der aktuellen Weltuntergangsstimmung nicht unterkriegen lässt – wie zum Beispiel dieses gut gelaunte Kabel!



Domo-Kun
November 15, 2009, 6:48 pm
Filed under: Asien, Diverses, Fernsehen, Filme, Kultur, Modernes Leben, Tolle Tiere, Unterwegs

Auf unseren Reisen durch die Welt haben Christoph und ich nun einen neuen Gefährten, ich möchte sogar sagen einen neuen Freund gewonnen: Domo! Jawollja, Domo, oder auch Domo-Kun (übersetzt ungefähr: Herr Domo bzw. Herr Dankeschön), ein niedliches Monster aus Japan, welches unsere Herzen im Sturm genommen hat.

Hmmmm, nagut, vielleicht war es auch das betörende Aussehen der Verkäuferin des Comicladens, welche uns Domo ans Herz hat wachsen lassen, aber was solls. Domo ist spitze. Das japanische „Bernd das Brot (übersetzt etwa: Belnd, das Blot) wird immer beliebter und Devotionalien mit seiner Knuddeloptik verkaufen sich mittlerweile wie geschnitten Brot.

Hier schon einmal ein kleiner Eindruck.

godkillsakitten

 

Wir lernen also: Domo ist von Gott geschickt, um Kätzchen zu meucheln. Natürlich nicht aus Spaß, sondern als moralisches Druckmitteln uns menschlichen Sündern mit Finger in der Hose gegenüber. Also Schluss mit dem Gewichse, denn sonst muss Domo wieder auf die Jagd……und ich weiß nicht, wie lange seine kleine unbescholtene Seele dies mitmacht.

Denn Domo ist eigentlich ein ganz feiner Typ. Zusammen mit dem Hasen Usajii liebt er es fernzusehen, J-Rock zu hören und so weiter und so weiter…..wer nun mehr über Domo erfahren will, schaue am besten auch hier mal vorbei.



Kochduell, die zweite!
November 11, 2009, 4:36 pm
Filed under: Uncategorized

Es ist soweit – morgen wird sich zeigen, was ich aus Grappa, Corned Beef und ner Tüte Erdnusslocken zaubern kann.

Damit auch allen klar ist, wo das Kochevent des Novembers stattfinden wird, gibts von mir auch ne Karte (Edit: mannomann, ist das scheiße; also es ist der Kreuzbergring 43, und nebenbei bemerkt: MS Paint und dessen Darstellung hier im Block sind das allerletzte)

Kreuzbergring

Kreuzbergring 43/ Ecke Blumenbachstraße

Ich hoffe, damit ist alles geklärt! Bitte nichts Tim Mälzer davon sagen, sonst will der sich wieder bei mir was abgucken!



Dragoball, die zweite!
November 7, 2009, 12:51 pm
Filed under: Filme in denen gekämpft wird

Wo wir gerade schon beim heiklen Thema Dragonball sind……hier ein weiterer Leckerbissen aus dem Dragonball-Universum. Zur historischen Einordnung dieser Szene. Kuririn, Son Gohan und Bulma sind nach Namek geflogen um die Dragonballs zu suchen. Auf dem Planeten sind aber auch Vegeta sowie der Oberschurke Freezer, die ebenfalls mächtig Lust auf Wünsche haben und zur Attacke blasen. Da Freezer langsam Muffensausen bekommt, beordert er das Ginyu-Sonderkommando, eine Bande äußerst starker Mutanten, auf den Planeten Namek. Gerade noch rechtzeitig stößt auch Son Goku dazu, der Vegeta, Kuririn und Son Gohan im Kampf unterstützen möchte……..schafft er auch locker, da er auf dem Flug mithilfe superstarker Schwerkraft natürlich wahnwitzig stark geworden ist.

Das schöne an dieser Adaption des Dragonball-Stoffs ist die herrliche Synchronisation……mehr „aaarrrrrghhhhss“ und „ohhhhhhhss“ und ab und zu auch mal „ggggrrrrrrrrrrrrrsssss“ und „hhnnnnnnnnnnnnngggggssssss“ sind wohl in keiner anderen Sendung zu finden….Respekt.

Sollte der ein oder andere Verantwortliche der Seriensynchronisation weiterhin nach Synchronsprechern suchen, wären die Freunde von Emilio Estevez natürlich jederzeit dazu bereit, ein „aaarrrrgggggghhhhhhh“-Casting zu veranstalten und dem Gewinner die Möglichkeit zur Synchronisation eines spektakulären Kampfes bei Dragonball zu ermöglichen, gibts ja genug.

Naja, erst einmal viel Spaß beim Gucken: