Friends of Emilio Estevez


Domo-Kun
November 15, 2009, 6:48 pm
Filed under: Asien, Diverses, Fernsehen, Filme, Kultur, Modernes Leben, Tolle Tiere, Unterwegs

Auf unseren Reisen durch die Welt haben Christoph und ich nun einen neuen Gefährten, ich möchte sogar sagen einen neuen Freund gewonnen: Domo! Jawollja, Domo, oder auch Domo-Kun (übersetzt ungefähr: Herr Domo bzw. Herr Dankeschön), ein niedliches Monster aus Japan, welches unsere Herzen im Sturm genommen hat.

Hmmmm, nagut, vielleicht war es auch das betörende Aussehen der Verkäuferin des Comicladens, welche uns Domo ans Herz hat wachsen lassen, aber was solls. Domo ist spitze. Das japanische „Bernd das Brot (übersetzt etwa: Belnd, das Blot) wird immer beliebter und Devotionalien mit seiner Knuddeloptik verkaufen sich mittlerweile wie geschnitten Brot.

Hier schon einmal ein kleiner Eindruck.

godkillsakitten

 

Wir lernen also: Domo ist von Gott geschickt, um Kätzchen zu meucheln. Natürlich nicht aus Spaß, sondern als moralisches Druckmitteln uns menschlichen Sündern mit Finger in der Hose gegenüber. Also Schluss mit dem Gewichse, denn sonst muss Domo wieder auf die Jagd……und ich weiß nicht, wie lange seine kleine unbescholtene Seele dies mitmacht.

Denn Domo ist eigentlich ein ganz feiner Typ. Zusammen mit dem Hasen Usajii liebt er es fernzusehen, J-Rock zu hören und so weiter und so weiter…..wer nun mehr über Domo erfahren will, schaue am besten auch hier mal vorbei.



100 Blogeinträge! Ein Blick zurück, ein Blick nach vorn!

Hurra! Hurra! Hurra!
Dies ist *Tadaa!* der hundertste Eintrag in diesen Blog! Zweifellos ein Grund zum Jubeln! Und natürlich auch ein guter Grund, die vergangenen Blogeinträge mal Revue passieren zu lassen und zu sehen, was wir bis jetzt erreicht haben!

Vor allem ist dieses wohl ein blog über Bärte! Sensationelle Besucherrekorde verzeichneten wir mit der spektakulären Wahl zum Bart des Monats. Der Siegerbart wurde schnell zum neuen Must-Have und kann jetzt in den Szenevierteln der aufregendsten Stästen der Welt auf den aufregendsten Oberlippen der Welt beobachtet werden! Ja, die Freunde von Emilio Estevez haben die Slavenhaken dahin gebracht wo sie hingehören: nach ganz oben!
Aber nicht nur neue Bärte wurden vorgestellt, auch neue Nahrungsmitteltrends brachten wir ins Rampenlicht: Dank uns weiß man endlich, was eine Ugli ist, welche Form die perfekte Wodkaflasche hat, welche Brezeln Ludovic Magnin am liebsten wegknuspert oder wie der KKK aus ordinärer Butter wundervolle Kunstwerke schafft. Kulinariker aller Länder schicken uns ständig Danksagungen, wir sagen an dieser Stelle: „Bitte! Gern geschehen!“
Und alle Welt schaut auf Göttingen! Dank unserer Lonely-Planet-Guide Serie weiß jetzt endlich jeder, wo man in Göttingen gut essen kann (Hometown Soul Café!), wo man gut pinkeln kann (Hometown Soul Café!), wo man beim Pinkeln noch was lernen kann (Juridikum) und in welche Fenster man mal schauen sollte (eigentlich in alle!). Das Touristik-Amt der Stadt kann uns gerne mal anrufen, wir können unsere Reisetips gerne auch in Buchform veröffentlichen!
Auch die von uns empfohlenen Bands „The Herbs“ und der „Hiphoposaurus Raps“ feiern grandiose Erfolge – für die wir uns verantwortlich fühlen!

Aber auch sonst gibt es bei uns immer was zu entdecken – Walrosspenisinfos, Politik, Fernsehen, Kultur, Tine Wittler und Naturkatastrophen (Tornados, Erdbeben, SPD, Regen)!
Diese enorme Vielfältigkeit sorgt wohl auch dafür, dass wir alle nase lang über dubiose und uns manchmal arg fragwürdige Suchbegriffe gefunden werden. An dieser Stelle wollen wir den Lesern gerne einen Blick hinter die Kulissen, quasi in den VIP-Bereich gewähren! Wir bekommen hier immer angezeigt, mit welchen Suchbegriffen unser Blog gefunden werde, und dies sind die schillerndsten:

Anfahrtbeschreibung Toilette
Feuerzeugladen
So sah Jacko am Ende aus
Lachende Schnecke
Beibootpanne
Penis am Ziehen
Besoffene Redaktion
Lernen macht Spaß im Wald
koch mehrin hat drei uneheliche kinder
kann man Dachsfleisch essen [pfui!! wer sucht denn sowas?]
alexander and friends spritzkanone [wir empfehlen zartbesaiteten gemütern dringend NICHT weiter nachzuforschen!]
1 euro laden in hürde

etc. etc. etc.

All das bescherte uns insgesamt schon stolze 4831 Seitenaufrufe! Schätzungsweise sind wir damit der einflussreichste Blog Deutschlands! Wir sind sehr stolz auf uns und auf unsere BEsucher, die allesamt über sehr guten Geschmack verfügen! Hut ab!

Aber natürlich ruhen wir uns nicht auf dem bisher erreichten aus! Die Freunde von Emilio Estevez haben Pläne! Und wie!
Was euh unter anderem erwarten wird:
-ein Interview mit dem Hiphoposaurus Raps
-weitere tolle Essensachen (Brontosauriereier-Pflaumen!)
-eine Rezension des Pokemon-Magazins
-ein Bericht von einer Flatrate-Party (wenn wir den Besucherrekord von 121 Klicks pro Tag nochmal übertreffen)
-Die große Serie „Städte mit W“
-eine Praktikantin wird ganz neue Ideen mitbringen!
-Der große Schlag den York-Wettbewerb!

und, und, und!
Man darf gespannt sein, was die Freunde von Emilio Estevez sonst noch so auf der Pfanne haben! Wir können nur soviel versprechen: Es wird VIEL!



TV-Ereignis des Jahres, nein: Jahrhunderts!
Juli 23, 2009, 1:35 pm
Filed under: Ankündigungen, Fernsehen, Filme, Kultur

Asche auf unser Haupt!

Da behaupten wir, die Freunde von Emilio Estevez, praktisch alles zu wissen, was mit Emilio Estevez zu tun hat, und dann so etwas! Wir mussten extra darauf hingewiesen werden, dass der Klassiker unter den Klassikern, Men At Work – übrigens mit Emilio und seinem Bruder Charlie Sheen – am Samstag im Vierten kommt. Um 20.15 Uhr.
Das darf nicht alleine geguckt werden! Da muss etwas unternommen werden! Mit leuchtenden Augen und Bier werden wir gemeinsam vor dem Fernseher sitzen, denn 1) sind Filme, in denen Leichen bei Leuten im Müll auftauchen, die damit nicht gerechnet haben, laut Arp die besten, und 2) wären wir nicht die Freunde von Emilio Estevez, wenn wir in solchen Momenten nicht bei ihm wären.

Und so wird´s aussehen:

men_at_work



Zauberlehrlinge aufgepasst!

Kinder! Holt die Partykessel raus!

harry potter

Noch 8x schlafen und der neue Harry-Potter-Film – oder, wie unsere russischen Freunde sagen: Garri-Potter-Film – ist in den Kinos. Zur Feier des Tages werde ich für 5 mickrige Tacken pro Minute alle Hautkrankheiten, die ihr so habt, aber auch Herzrhythmusstörungen, Heuschnupfen und gebrochene Beine besprechen (ohne Garantie auf Besserung, dafür mit Brimborium). Wer sich eine Narbe auf die Stirn malt, zahlt nur 4,50.



Justizskandal erschüttert Göttingen

Was bedeutet Gerechtigkeit? Eine angemessene Antwort auf diese Frage ist schwer zu geben, da die verschiedenen Auffassungen von Gerechtigkeit doch stark variieren und oftmals vom persönlichen Standpunkt abhängig sind. Nur in wenigen Fällen ist der Begriff der Gerechtigkeit so eindeutig umrissen wie im vorleigenden Fall, der sich vor kurzem in Göttingen ereignete und wahrscheinlich bald den Großteil sämtlicher juristischer Fachliteratur in Beschlag nehmen wird.

Doch beginnen wir ganz von vorne, beim Sachverhalt. Obwohl der Autor bis über beide Ohren in diesen Fall verstrickt ist, werde ich den Sachverhalt unparteiisch und ausgewogen, Emilio Estevezzzzz-Style halt, wiedergeben.

Der grundsympathisch und unsagbar anständige Musterstudent Martin T., der in seiner Freizeit gerne alten Herrschaften über die Straße hilft und Hunde streichelt, wurde gestern beim Verlassen eines Fitnessstudions aufgefordert 2, in Worten: zwei, widerliche, entkohlensäurinierte Muffeldrinks zu bezahlen, die er im Fitnesstudio zu sich genommen habe. Der ein oder andere aufmerksame Leser wird sich fragen, warum Martin T., der als Musterstudent wahrscheinlich unfassbar klug ist, denn auf die selten dumme Idee gekommen ist zwei dieser liquiden Frechheiten zu bestellen. Und das ist der springende Punkt: Wurde das zweite Getränk (Geschmacksrichtung: Kirsche) doch nicht von ihm, sondern von der wahrscheinlichen Wiederholungstäterin Jule (Nachname ist der Redaktion nicht bekannt) konsumiert. Befragungen in umliegenden Altersheimen ergaben, dass Jule den älteren Generationen noch nie die Hand im Straßenverkehr gereicht hat. Allein diese Tatsache mag den ein oder anderen zu Recht erschrecken. Doch es kommt noch schlimmer….

Denn die Zechprellerei von Jule geschah nicht im Effekt, sondern war von langer Hand geplant. Skizzen, wie sie den ausgebufften Mundraub ausgeknobelt hat, werden wohl kiloweise bei ihr zu Hause gefunden werden.

Martin T., der wohl bald ein Heilmittel gegen Zahnstein erfinden wird und noch keinmal im Disneyland war, blieb auf seinen horrenden Schulden sitzen. Den Riesenscheck an die Aktion „Brot für Tine Wittler“ musste er leider zerreißen. Denn Jule weigert sich, ihre Zechschulden zu begleichen. Mit hanebüchenen Luftikusparagraphen wie § 433 BGB und dem unbestimmten Rechtsbegriff „Pech“ versuchte die Verbrecherin sich zu rechtfertigen. Aber so nicht……

Denn damit Martin T. ins Disneyland kann, versuchen wir den Fall, der bald vor dem BVerfG, dem EuGH, dem IGH und bei Rewe landen wird, zu lösen. Wir suchen also von euch Möglichkeiten bzw. Überraschungszeugen, wie der Fall aus der Sicht von Martin T. gewonnen werden kann. Einforderungen meines Grundrechts auf Eigentum (schließt eigentumsrelevante Ansprüche mit ein) sowie Verweis auf das Gebot der Rechtsstaatlichkeit aus Art 20 III GG wurden bislang nur verlacht…….eure Hilfe zählt also.

Wer den besten Hinweis geben kann, wie dieser knifflige Fall gelöst werden kann, bekommt die Hälfte des Streitwerts.

justiziaG



Vorfreude auf die RoboGeisha!
Juli 4, 2009, 9:30 am
Filed under: Filme, Filme in denen gekämpft wird

Der hier schreibende Freund von Emilio Estevez kriegt seinen Mund vor Staunen und Begeisterung nicht mehr zu!

Ich weiß garnicht, was ich tollsten finden soll? Die Geisha-Chainsaw? Die Geisha-Transformation? Die Fried Shrimps? Oder das, wo die Häuser bluten?

Ich kanns kaum kaum noch erwarten! Wann kommt das denn endlich ins Kino?!