Friends of Emilio Estevez


Apothekenschaufensterkritik
Mai 22, 2011, 6:59 pm
Filed under: Kultur, Modernes Leben, Unterwegs

Es ist nicht leicht, einen tatsächlichen Bezug zwischen Sonnenschutzberatung und einem Zeichentrickigel herzustellen, aber mit viel Nachdenken ist es möglich, ja, eigentlich sind die Zusammenhänge, wenn man sie erst gefunden hat, unübersehbar.
Es ist allerdings nicht ganz klar, ob das dunkelhäutige Baby mit der lächerlich-großen Sonnenbrille und den lolitahaft zum Kuss geformten Lippen vor zuviel Sonneneinstrahlung warnen soll (dann wäre die Dekoration rassistisch) oder nicht (dann ist die Dekoration nur drollig).
Was das für komische, gelbe Dinger in der Hängematte sind, ist ebenfalls der Spekulation überlassen.
Überdies ist mir als biologischem Laien unbekannt, ob Igel Kehlköpfe haben. Ich bitte in dieser Frage um Aufklärung.

Advertisements


Es ist bald soweit!
Juli 5, 2010, 9:07 am
Filed under: Aaaaah!, Ankündigungen, Kultur, Löcher, Unterwegs

endlich:
SCHLAG DEN YORK!
am 14.7.



Kohlosaurus vs. Malediven

Tja liebe Freunde, die Bewertung des perfekten Dinners bei Martin steht aufgrund von fahrlässiger Trantütigkeit seitens der Jurorinnen immer noch aus, so dass sich unser Blog dann doch wieder anderen Themen zuwenden muss. Auch auf die Gefahr hin, dass ich Onkel Bens pathetisches Credo schon mal ans Licht der Öffentlichkeit gezerrt habe, kommt es hier noch einmal: Mit großer Macht kommt große Verantwortung. So, das gilt aber nicht nur für Spiderman, sondern auch für uns. UIiuiuiuiuiuiuiiui, der ein oder andere aufmerksame Leser wird sogleich merken, hier wirds nun ernst. Aber kein Grund angenervt mit den Augen zu rollen: Die Freunde von Emilio Estevez können jedes ernste Thema pfiffig und interessant, jovial und mit viel Schmunzeln verbunden, präsentieren.

Diese Woche: Der Klima-Gipfel von Kopenhagen.

So, Schritt 1 ist es eine feste Basis für unsere Diskussion zu finden: Der Klimawandel ist vom Menschen verursacht, jeder der was anderes erzählt hat entweder a)einen an der Waffel oder b)wählt die FDP (ist eigentlich bereits unter a) inbegriffen)! Man muss also was tun, denn so gehts ja mal nicht weiter.

Schritt 2: Aufmerksamkeit erzeugen. Hmmmmmm, Aufmerksamkeit ist gut, nur woher nehmen wenn nicht stehlen? Beim Super-Talent auftreten indem man behauptet man hat nen fantastischen Grünen Daumen oder kann zwei Sack Seramis in einer Minute schlucken? Wäre eine Möglichkeit. Man kann aber auch, wenn man pfiffig ist, so wie die Regierung der Malediven, eine Parlamentssitzung unter Wasser veranstalten. Denn wenn der Meeresspiegel steigt, sind die Malediven als erste verschwunden.

Tja nicht schlecht, aber was machen wir? Göttingen wird, so leid es mir tut und so doll ich es mir wünsche, leider nicht als erstes von den wachsenden Meeren verspeist. Was können wir also machen? Richtig: Maskottchen! Ich sage es immer und immer wieder, Maskottchen rocken und jeder glaubt Ihnen alles.
Wir haben ja bereits mal so ne olle Moorechse vorgestellt, die das Museum für Armut supportet und seitdem ich das weiß, will ich nur noch arm sein, esse lediglich noch am Wegesrand aufgefundende Meisenknödel und heitze mit Kuhdung. Darum hat sich die Umweltbewegung auch ein Maskottchen einfallen lassen, den Kohlosaurus.

Der Kohlosaurus ist ein buckliger, behäbiger Zeitgenosse in modischem Schwarz. Seit natürliches Habitat in Deutschland sind Regionen, in denen Kohlekraftwerke entstehen sollen, denn Kohle mag der Kohlosaurus besonders gerne…..mjam lecker schmecker. (Ihr wisst also nun wie ihn anlocken könnt 😉 Der Kohlosaurus ist ein sehr emotionales Tier, welches insbesondere Freude äußerst geschickt und bestimmt ausdrücken kann und zwar in Form schwarzer Luftballons, die seinem Buckel entsteigen. Immer wenn der Kohlosaurus also von einem neuen Kohlekraftwerk erfährt, wird sein Buckel also äußerst prall und wenn er die gute Laune und Vorfreude kaum noch außhalten kann, schießt er seine Ballons Richtung Himmel. Juchu.

Hier nochmal in Action

Mich hat der Kohlosaurus überzeugt. Kohlekraftwerke sind super. Ich bau mir auch gleich eins! Helft alle mit, denn die fleißigsten Helfer bekommen von mir zwei Bricketts.

So und wer immer noch nicht weiß, wo er seine Prioritäten setzen soll, kann sich ja mal von Volker Pispers belehren lassen



Domo-Kun
November 15, 2009, 6:48 pm
Filed under: Asien, Diverses, Fernsehen, Filme, Kultur, Modernes Leben, Tolle Tiere, Unterwegs

Auf unseren Reisen durch die Welt haben Christoph und ich nun einen neuen Gefährten, ich möchte sogar sagen einen neuen Freund gewonnen: Domo! Jawollja, Domo, oder auch Domo-Kun (übersetzt ungefähr: Herr Domo bzw. Herr Dankeschön), ein niedliches Monster aus Japan, welches unsere Herzen im Sturm genommen hat.

Hmmmm, nagut, vielleicht war es auch das betörende Aussehen der Verkäuferin des Comicladens, welche uns Domo ans Herz hat wachsen lassen, aber was solls. Domo ist spitze. Das japanische „Bernd das Brot (übersetzt etwa: Belnd, das Blot) wird immer beliebter und Devotionalien mit seiner Knuddeloptik verkaufen sich mittlerweile wie geschnitten Brot.

Hier schon einmal ein kleiner Eindruck.

godkillsakitten

 

Wir lernen also: Domo ist von Gott geschickt, um Kätzchen zu meucheln. Natürlich nicht aus Spaß, sondern als moralisches Druckmitteln uns menschlichen Sündern mit Finger in der Hose gegenüber. Also Schluss mit dem Gewichse, denn sonst muss Domo wieder auf die Jagd……und ich weiß nicht, wie lange seine kleine unbescholtene Seele dies mitmacht.

Denn Domo ist eigentlich ein ganz feiner Typ. Zusammen mit dem Hasen Usajii liebt er es fernzusehen, J-Rock zu hören und so weiter und so weiter…..wer nun mehr über Domo erfahren will, schaue am besten auch hier mal vorbei.



Ostfriesische Inseln, die 3.!
September 21, 2009, 3:11 pm
Filed under: Tierplastiken, Tolle Tiere, Unterwegs

Nach der Partyinsel Langeoog mit ihrem freundlichen Plastikfisch und der legalen Droge Wangerooge mit ihrem fröhlichen Schwein musste nun leider festgestellt werden, dass das selbst ernannte „Dornröschen“ unter den ostfriesischen Inseln, Baltrum, so rein gar nicht nett zu seinen Tieren ist:

komischetierebaltrum

Der tierfreundlichen Betrachterin fiel natürlich sofort auf, wie hungrig das rote Schaf guckt. Und wie lethargisch die anderen. Und wie wenig Platz diesen doch eigentlich bewegungs- und auslauffreudigen Springinsfelden eingeräumt wird! Na klar, Baltrum ist nun wirklich nicht groß, aber so weit ich das beobachten konnte, wurden die anderen Tiere der Insel – Fasane, Kaninchen, Ponys, Kaltblüter und Senioren – auch nicht in ihrem Lebensraum beschnitten. Ganz im Gegenteil: so lange sie den wenigen Radfahrern aus dem Weg gingen, konnten sie tun und lassen was sie wollten. Warum also gerade diese possierlichen Tierchen eingesperrt wurden, weiß nur der Wind. Das muss sich ändern! Die Freunde der Freunde von Emilio Estevez werden hiermit aufgefordert, ihre Stimme gegen Schafeeinschränkung auf Baltrum zu erheben!



Times Square: Herr von Guttenberg oder gar…
September 10, 2009, 6:35 am
Filed under: Amerika, Bärte im Allgemeinen, Diverses, Kultur, Lernen macht Spaß, Unterwegs

Politik kann ja so einfach sein. Anstatt ausgeklügelter Konzeptpapiere und Grundsatzprogramme, die, seien wir mal ehrlich, eh kein Schwein liest, kann man sich als Politiker von Welt doch auch einfach auf dem Times Square in NYC ablichten lassen und die Leute sind sofort aus dem Häuschen. Geschicthe bleibt eben in Bildern lebendig, nicht in Worten. Das wusste auch unser allseits geschätzter Wirtschafts-, und in späterer Zukunft Superminister Karl Theodor Zwentibold Steve-Dustin Ephraims Tochter von und zu Langstrumpf…..äääääähhhh Guttenberg und zeigte der ganzen Welt, dass er sich scheinbar Flugtickets nach New York leisten kann.

Soweit, sogut. Nun bietet es sich immer wieder an, dieses Foto nachzustellen (würd ich auch machen, kann mir aber diese Reise nicht leisten und Fotos von mir am Gänseliesel locken nun wirklich keinen hinterm Herd hervor). Eine der besseren Kopien war mal wieder dem Reiseblog von Jan und Robert zu entnehmen, den ich hiermit nochmal jedem wärmstens ans Herz legen möchte.

Ist er es nun, oder......?

Ist er es nun, oder......?

Doch ließ mich dieses Foto stutzig zurück…….sicher, sicher, der Gestik nach könnte es eine täuschend echte Kpoie unseres geliebten Barons aus Bayern sein…..aber………zusammen mit Bart und Haaren werden da noch ganz andere Erinnerungen wach. Bediente sich nicht auch unser geliebter Minister der christlichen Ikonographie? Ist diese Haltung nicht ein feststehender Topos in der christlichen Bildersprache, suggeriert sie nicht Vergebung, Erlösung, Gnade und so weiter? Will uns Herr zu Guttenberg und später dann auch Jan nicht auch Gnade zugute(nberg) kommen lassen? Erlösung in Form von „Wir sind Opel los“ oder „Frau Schickedanz ist endlich pleite“? Oder geht es um noch viel mehr, um Fußball?

Die gleiche Geste

Die gleiche Geste

Dieses alte Foto, welches Jesus noch als Anhänger des VfB Stuttgart zeigt, könnte ein Indiz hierfür sein. Die gnade der späten Meisterschaft. Wem also gönnt Herr zu Guttenberg den Aufstieg? Wem wünscht Jan den Abstieg? Und warum hab ich morgends um halb 8 nichts Besseres zu tun als hanebüchende Theorien aufzustellen? Antworten sind wie immer höchst willkommen.



Neues aus der Botanik
September 3, 2009, 12:06 pm
Filed under: Tierplastiken, Tolle Tiere, Unterwegs

Spektakuläre Neuigkeiten aus dem Bereich der Botanik. Im Raum New York (spezeill anscheinend Williamsburg) aber auch in Washington DC ist der Evolution ein neues Schnippchen gelungen. Das „Dick Chicken“!

Das Dick Chicken

Das Dick Chicken

Ich weiß ja nicht allzu viel über Biologie, aber für mich sieht es aus wie eine Mischung aus Huhn und………….einem Penis. Sehr sehr seltsam. Und es scheint sich schlagartig zu vermehren.

Viele Dick Chicken

Viele Dick Chicken

Ich weiß nun nicht ob man sich freuen oder warnen sollte vor dieser neuartigen Kreatur. Die zwei Göttinger Jan P. und Robert M. haben ihre Begegnung mit dem Dick Chicken in Washington überlebt……nachzulesen im Konkurrenzblog http://jan-und-bob.blogspot.com/

Hier abschließend noch deren Beweisfoto.

Faszinierend

Faszinierend